Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Jahresversammlung der FFW Steinlohe

Treffelstein, den 23.03.2018

Die Freiwillige Feuerwehr Steinlohe ist eine kleine Wehr. Sie ist nicht nur für die Sicherheit ihrer Mitbürger verantwortlich, sondern ist auch treibende Kraft auf gesellschaftlichem Gebiet. Zur Jahresversammlung im Gasthaus Deutsches Eck konnte der Vorsitzende Alfred Bindl zahlreiche Mitglieder, unter ihnen auch viele Jugendliche, begrüßen. In seinem Tätigkeitsbericht blickte Bindl auf die vielen gesellschaftlichen Aktivitäten zurück. Das vergangene Jahr, so der Vorsitzende, sei wieder ereignisreich gewesen. So habe sich die Wehr an den an den verschiedenen Festen und Bällen benachbarter Vereine beteiligt. Ein gesellschaftlicher Höhepunkt sei wieder der eigene Ball gewesen, der sehr gut besucht war. Die Jungfeuerwehrler hatten einen Schätzwettbewerb vorbereitet. Sehr erfolgreich sei die Pfingstkirchweih gewesen, die die Feuererwehr-Jugend organisiert hatte. Die Kirwa-Gäste wurden mit Ochsenfleisch vom Spieß verwöhnt. In Eigeninitiative hatte der FFW-Nachwuchs  einen Faschingswagen gebaut und am Faschingsumzug in Rötz teilgenommen. Die Feuerwehrkameraden beteiligten sich auch an der Kirchweih in Biberbach und am Vatertagstreffen des Drachenturmvereins. Bei der Dorfmeisterschaft der Drachenfelsschützen sei man ebenfalls dabei gewesen. Vereinskameraden habe man zu runden Geburtstagen die Aufwartung gemacht und gratuliert. Mit einem Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Vereinsmitglieder und einer Jahresabschlussfeier mit Ehrungen wurde das Vereinsjahr beendet. Bindl dankte allen Feuerwehrkameraden für ihren Einsatz, die Beteiligung und die Unterstützung.
Kommandant Berthold Wachter berichtete, dass die Steinloher Wehr derzeit 90 Mitglieder zählt, darunter 29 Aktive und vier Jugendliche. Zu verzeichnen hatte die Wehr drei Neuaufnahmen. Wachter berichtete von vier Einsätzen im vergangenen Jahr. In sechs Übungen wurde Aus- und Weiterbildung betrieben. Kameraden hatten sich am Fahrsicherheitstraining, an einem MTA-Kurs und an einem Motorsägenkurs beteiligt. Auch in der Aktionswoche sei man im Einsatz gewesen. Durchgeführt habe man auch Bewegungsfahrten und die Hydranten überprüft. Für 2018 seien zwei Leistungsprüfungen geplant, die Teilnahme am Jugendwettbewerb und an der Aktionswoche und an der Altkleidersammlung.
Die Jugendfeuerwehr hat sich an der Bayerischen Leistungsprüfung, am Wissenstest und an der Jugendflamme beteiligt. Insgesamt habe man 43 Stunden Ausbildung und 20 Stunden allgemeine Jugendarbeit betrieben, so Christina Wachter. Dazu hatten die Jugendlichen den Faschingswagen gebaut und die Einlage beim Feuerwehrball vorbereitet. Auch an der Cold Water Challenge sei man beteiligt gewesen. Die stellvertretende Vorsitzende dankte allen, die sich auf irgendeine Weise eingebracht hatten. In einer Vorschau informierte Bindl noch über Festbesuche, den Feuerwehrball und die Pfingstkirchweih.
Bürgermeister Ludwig Prögler lobte die Arbeit der Steinloher Wehr. Erfreut zeigte er sich, dass eine junge Vorstandschaft gute Arbeit leiste. Die Wehr sei nicht nur gesellschaftlich stark unterwegs, sondern auch stets zur Stelle, wenn sie zum Einsatz gerufen werde. Die acht Feuerwehren im Gemeindebereich arbeiteten gut zusammen, betonte er. Die Gemeinde werde auch weiterhin ihre Feuerwehren unterstützen. Im  Jahr 2017 seien Kosten in Höhe von circa 45000 Euro für die Feuerwehren entstanden. Den Gesamtaufwand bezifferte Prögler auf circa 174000 Euro. An Zuschüssen seien 59000 Euro gewährt worden.
Treffelsteins Bürgermeister Helmut Heumann  hob den guten Zusammenhalt in der Wehr hervor. Dies zeige sich im guten Besuch der Versammlung, in der auch die Jugend stark vertreten war. Die Feuerwehrkameraden forderte er auf, so weiterzumachen.
KBM Manfred Schneider berichtete von vier abgelegten Leistungsprüfungen und 71 Einsätzen im KBM-Bereich. Er erinnerte an die verschiedenen Übungen, Schulungen, Lehrgänge und Informationsveranstaltungen. Ein erfreuliches Thema sei die Jugendarbeit. Derzeit seien 92 Jugendliche aktiv und es werde gute Jugendarbeit betrieben, so Schneider. Für das laufende Jahr seien wieder eine ganze Reihe von Maßnahmen geplant, wie ein Sprechfunklehrgang, der Jugendwettbewerb und ein ein Funklehrgang. Der Inspektionsausflug findet am Samstag,  5. Mai, nach Kulmbach statt.