Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

145-jährige Bestehen der FFW Treffelstein

Treffelstein, den 19.08.2018

Die Freiwillige Feuerwehr Treffelstein ist immer da, wenn’s brennt. Und das seit 145 Jahren. Gemäß ihrem Leitspruch „Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr“ hilft sie in Not geratenen Menschen. Freiwillig und unentgeltlich. Wenn Sirene und Pieper rufen, sind die Kameraden einsatzbereit. Dieses Engagement würdigte Pfarrer Ambrose Kela am Sonntag im Festgottesdienst zum 145-jährigen Bestehen der Wehr.
Zuvor hatten Jubelwehr, Ehrengäste und zahlreiche Vereinsabordnungen am Festplatz Aufstellung genommen und waren unter den Klängen der Treffelsteiner Blasmusik und des Musikvereins Seebarn zur Pfarrkirche gezogen. In seiner Predigt würdigte der Geistliche die Leistungen der freiwilligen Helfer und rief dazu auf, dem Beispiel des heiligen Florian  zu folgen. Er hatte sein Leben dafür lassen müssen, weil er für andere aus Überzeugung eintrat. „Wegen seiner Nächstenliebe wurde Florian zum Schutzpatron der Freiwilligen Feuerwehren“, erklärte der Geistliche. Wie Jesus einst den Menschen das Versprechen gab, immer für sie da zu sein, so sei auch die Treffelsteiner Wehr jederzeit für andere da.
Damit sie auch in Zukunft den Anforderungen der Einsätze gerecht werden kann, ist eine zeitgemäße Ausrüstung vonnöten. Dazu gehört unter anderem eine Wärmebildkamera, die die Wehr vor geraumer Zeit angeschafft hat. Diese segnete Pfarrer Ambrose Kela beim Festgottesdienst. In den Fürbitten bat Stefan Spichtinger darum, dass alle Kameraden wieder wohlbehalten von den Einsätzen zurückkommen.
Nach dem Gottesdienst, den der Treffelsteiner Kirchenchor musikalisch gestaltet hatte, begrüßte FFW-Vorsitzender Michael Ederer die Festgäste im Zelt. Bürgermeister Helmut Heumann nutzte die Gelegenheit, der Wehr für ihre ständige Einsatzbereitschaft zu danken. „Feuerwehr – das ist Ehrenamt in seiner höchsten Form“, sagte er. Feuerwehrarbeit bedeute für ihn aber gleichzeitig Kameradschaft und Freundschaft. „Vergelts Gott für 145 Jahre Dienst am Nächsten“, sagte Kreisbrandrat Michael Stahl und gratulierte der FFW Treffelstein zum Jubiläum. In seinem Grußwort stellte er die Gemeinschaftsleistung und Kameradschaft heraus, mit denen die Wehr dieses Fest organisiert habe. Am Sonntagnachmittag spielte die Treffelsteiner Blasmusik auf, ehe am Abend die Band Yellow and Blue den Heimatabend gestalteten.
 

 

Foto: Segnung der Wärmebildkamera