Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Einschulungsjahrgang 1960/61 erstmals zum Klassentreffen getroffen

Treffelstein, den 11.09.2019

Es ist schon eine Ewigkeit her, dass Anton Bauer eingeschult wurde. Doch die Erinnerung an die Schulzeit, den ersten Schultag ist immer noch da. Und da ist auch noch die Frage nach den Mitschülern: Was ist aus ihnen geworden, wo leben sie und wie sehen sie jetzt aus? Im Jahr 2010 hatte Bauer deshalb zusammen mit Adolf Weiß die ehemaligen Mitschüler des Einschulungsjahrgangs 1960/61 erstmals zu einem Klassentreffen eingeladen. In diesem Jahr haben sie noch eins draufgesetzt. Sie haben auch die Biberbacher Schüler mit dazu gebeten und aus dem Klassentreffen ein Jahrgangstreffen gemacht. So traf man sich am Samstagnachmittag bei der Gemeindekanzlei. Hier erwartete sie bereits Bürgermeister Helmut Heumann, um ihnen das umgebaute Gebäude vorzustellen. Viele von Anton Bauers damaligen Klassenkameraden haben dieses Gebäude, das früher einmal die alte Schule, dann die Postfiliale war und später eine Arztpraxis beherbergte, schon lange nicht mehr von innen gesehen.
2017 wurde das Haus generalsaniert. Dabei entstand auch ein neues Sitzungs- und Trauzimmer. Dort erwartete Alois Krapfl die ehemaligen Schüler und zeigte seinen Film über Treffelstein. Anne Krapfl und Inge Guldan, die beiden Treffelsteiner Archivarinnen, ließen den Gästen einen Blick ins Archiv werfen und berichteten von ihrer Arbeit. Anschließend traf man sich im Turmstadl bei Kaffee und Kuchen. Dort berichtete Bürgermeister Helmut Heumann von der Sanierung des Turms und weiteren Maßnahmen. Er freute sich, dass so viele ehemalige Schüler zum Klassentreffen gekommen waren. Einige hätten sogar eine weite Anreise in Kauf genommen, um die einstigen Klassenkameraden zu treffen. In der Gemeinde, so Heumann, habe sich in den vergangenen Jahrzehnten einiges getan. Stets sei die Gemeindeführung bestrebt gewesen, die Weiterentwicklung voranzutreiben. Aktuell werde der Drachenturm, das Wahrzeichen Treffelsteins, saniert. In der anstehenden Dorferneuerung wolle man den Ort attraktiver machen, so Heumann. Anton Bauer erinnerte in einer kleinen Gedenkminute an die verstorbenen Schüler, Lehrer und Geistlichen.
Gegen Abend traf man sich im Landgasthof Benjamin, wo man in Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit  schwelgte. Anton Bauer hatte, unterstützt von seiner Tochter Marion, Fotomaterial aus der Schulzeit gesammelt und damit alte Erinnerungen an die gemeinsamen Jahre wieder aufleben lassen.
 

 

Foto: Teilnehmer vor der Gemeindekanzlei